Fachkraft für Lebensmitteltechnik

1. Ausbildung

Abschluss:
  • Die duale Ausbildung endet mit der theoretischen und praktischen IHK-Abschlussprüfung.
  • Im 2. Ausbildungsjahr findet eine IHK-Zwischenprüfung statt. Wie bei der Abschlussprüfung gliedert sich diese in einem theoretischen und einem praktischen Teil.
  • Im Rahmen der Ausbildung ist ein Erreichen der Fachoberschulreife möglich.
  • Berufsabschluss als Fachkraft für Lebensmitteltechnik
Dauer:

3 Jahre - eine Verkürzung ist ggf. möglich.

Ziele:

Fachkräfte für Lebensmitteltechnik:

  • sind verantwortlich für die Annahme und Prüfung von Rohstoffen
  • bereiten die Produktion vor (Maschinen und Anlagen vorbereiten, Rohstoffe disponieren)
  • bedienen die Produktionsanlagen
  • überwachen den Produktionsprozess und reagieren bei Störungen
  • rüsten, bedienen und kontrollieren Verpackungsanlagen
  • kontrollieren die Qualität der hergestellten Produkte
  • sind teamfähig, technisch interessiert und besitzen handwerkliches Geschick
Perspektiven:

Neben der Tätigkeit als Fachkraft für Lebensmitteltechnik z.B. als Schichtleiter oder Abteilungsleiter besteht die Möglichkeit sich als Industriemeister/in, Staatlich geprüfter Lebensmitteltechniker/in, Lebensmittelingenieur/in, usw. weiterzubilden. Neben der beruflichen Qualifizierung besteht die Option einen höheren schulischen Abschluss im Rahmen der Ausbildung z.B. durch zusätzliche Wahl des Fachs Englisch zu erwerben. Nach Erreichen der Fachoberschulreife können weitere Abschlüsse wie die Fachhochschulreife im Bereich Ernährung und Versorgung erlangt werden. Nach Erreichen der schulischen Voraussetzungen kann ein Studium im Bereich Lebensmitteltechnik angestrebt werden.

2. Voraussetzung für den Bildungsgang

  • Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe erwarten mindestens einen Hauptschulabschluss.
  • Ein gültiger Ausbildungsvertrag mit einem lebensmittelverarbeitenden Unternehmen ist Voraussetzung.

3. Ausbildungsinhalte

Die 3-jährige, duale Ausbildung findet hauptsächlich in dem Ausbildungsbetrieb und an 1-2 Tagen pro Woche am Reckenberg-Berufskolleg statt.

Berufsbezogener Lernbereich:
  • Lebensmitteltechnik
  • Produktionsverfahren
  • Wirtschafts- und Betriebslehre
Berufsübergreifender Lernbereich:
  • Deutsch
  • Politik
  • Sport
  • Religion
Schwerpunkte im 1. Lehrjahr sind:
  • Lebensmittelinhaltsstoffe untersuchen
  • Lebensmittel und Materialien lagern
  • Lebensmittel vorbehandeln
  • Lebensmittel verpacken
Schwerpunkte im 2. Lehrjahr sind:
  • Produktionsanlagen reinigen, pflegen und warten
  • Lebensmittelqualität prüfen und sicherstellen
  • Verpackungsprozesse steuern und kontrollieren
  • Lebensmittel konservieren
Schwerpunkte im 3. Lehrjahr sind:
  • Getränke herstellen
  • kohlenhydratreiche und fettreiche Lebensmittel herstellen
  • eiweißreiche Lebensmittel herstellen
  • vitamin- und mineralstoffreiche Lebensmittel herstellen
  • Produktentwicklung planen und präsentieren

4. Erforderliche Unterlagen

  • gültiger Ausbildungsvertrag
  • Zeugnisse

 

 

 

Suche

Ansprechpartner

Herr Dr. Zelczak
Abteilungsleiter
Tel.: 05242/5970