„Undercover Dschihadistin“

400 Schülerinnen und Schüler des Reckenberg-Berufskollegs erlebten Theater hautnah „Undercover Dschihadistin“ wurde vom Westfälischen Landestheater Castrop-Rauxel aufgeführt „Undercover Dschihadistin“ hieß ein Theaterworkshop, an dem kürzlich über 400 Schülerinnen und Schüler des Reckenberg-Berufskollegs mit großem Interesse teilnahmen. Das Stück wurde im Reethus von drei Schauspielern des Westfälischen Landestheaters Castrop-Rauxel inszeniert und erzählt die wahre Geschichte einer jungen Journalistin, die für einen Bericht über radikale islamistische Organisationen recherchieren will. In den Tagen vor der Inszenierung fand in der Schule eine thematische Vorbereitung des nach wie vor aktuellen Themas statt. Von den insgesamt rund 2.000 Schülerinnen und Schülern, die das Reckenberg-Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück besuchen, waren es die Vollzeitbildungsgänge aus den Bereichen des Beruflichen Gymnasiums, der Fachabiturienten, der angehenden Erzieher der Fachschule für Sozialpädagogik sowie der Berufsfachschulen und angehenden Kinderpfleger und Sozialassistenten, die sich ausführlich im Fachunterricht mit den Gefahren des Islamismus und der Manipulation von Menschen auseinandersetzten. Hier kamen beispielsweise Gefahren zur Sprache, die von radikalen Organisationen ausgehen. Das Stück selber handelt von der Journalistin Anna Erelle, welche sich in die fiktive Figur der Melodie begibt. Sie gibt vor, zum Islam konvertiert zu sein. Dies hilft ihr, über Rekrutierungsmethoden der Islamisten zu recherchieren. Ihr Ziel ist es, sich auf die Manipulation eines rechtsextremen Islamisten einzulassen und diesen somit in eine Falle zu locken. Allerdings läuft nicht alles ganz nach Plan. Sie fliegt auf. Bis heute noch steht die Journalistin mit neuer Identität unter Polizeischutz. Das Theaterstück war sehr eindringlich, durchaus auch unterhaltsam und mit Humor bestückt. Teilweise war es im Reethus mucksmäuschenstill und die Zuschauer waren gebannt von der Realitätsnähe der Story. Jeder der Schauspieler füllte seine eingenommene Rolle überzeugend aus und so manch Zuschauer merkte nach der Inszenierung an, dass man darauf vielleicht sogar selbst hereingefallen wäre. Dies beweist, dass Menschen in jedem Fall in der Lage sind, andere an der Nase herumzuführen. Eine Schülerin fasste zusammen: „Gerade in unserem Alter kann es passieren, dass man auf solch eine Manipulation reinfällt. Daher ist es wichtig, über Risiken eines solchen Akts informiert zu sein, da solche Menschen in dem geübt sind, was sie sagen und genau wissen, wie sie den Menschen manipulieren können ohne, dass man etwas davon merkt.“ Foto: Szenenfoto des Theaterstücks „Undercover Dschidadistin“. Über 400 Schülerinnen und Schüler des Reckenberg-Berufskollegs sahen die Inszenierung des westfälischen Landestheaters Castrop-Rauxel, die sich mit der Thematik den Gefahren des Islamismus auseinandersetzt. Bild: Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel.

Bild: Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel.
Bild: Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel.

Suche