Schüler schreiben über 400 Weihnachtswunschbriefe an Pflegedürftige

Eine tolle Idee setzten hunderte von Schülerinnen und Schüler des Reckenberg-Berufskollegs Rheda-Wiedenbrück kurz vor dem Weihnachtsfest um und zaubern damit zahlreichen Senioren und Pflegebedürften in der Emsstadt sicherlich ein Lächeln ins Gesicht. Die Jugendlichen verfassten teilweise wunderschön gestaltete und liebevoll bemalte Briefe mit Weihnachtswünschen an all die, die unter der derzeitigen Corona-Pandemiesituation besonders leiden. Über 400 Briefe, bis zum letzten Schultag im Reckenberg-Berufskolleg fleißig gesammelt, erreichten nun verschiedene Senioren- und Pflegeeinrichtungen in Rheda-Wiedenbrück - neben dem Elisabeth-Seniorenheim erhielten auch die Bewohner des Ägidius-Altenheim und des Carpe Diem die Schülerbriefe mit Weihnachtswünschen, die von Herzen kommen und zu Herzen gehen. Die jeweiligen Heimleitungen nahmen die Briefe gern für ihre Bewohner entgegen. Emilia Gwosdz und Anna Lütkewitte, Schülersprecherinnen des Reckenberg-Berufskollegs, sind ebenso begeistert wie Schulleiterin Elke Brost vom Engagement der Jugendlichen und von der großen Anzahl der Briefe, die zusammengekommen sind. „Wir hätten nicht gedacht, dass die Aktion von so vielen Schülern mitgetragen wird“, freuen sich die beiden, die gemeinsam mit weiteren Schülern und Lehrern der SV die Idee zu der alternativen Weihnachtsaktion hatten. Denn eigentlich führt das Berufskolleg traditionell in jedem Jahr eine Weihnachtsspendenaktion durch, bei der in der gesamten Schülerschaft Geld gesammelt wird, welches wiederum einer lokalen sozialen Aktion oder Einrichtung zugutekommt. Doch aufgrund der Bestimmungen durch die Corona-Pandemie war ein Einsammeln von Geld in den Klassen nicht möglich. Und so drohte das Ganze – wie so vieles in diesem Jahr – ins Wasser zu fallen. „Dass wir es geschafft haben, mit unserer Weihnachtswichtel-Briefaktion so viele mitzunehmen und dabei an die denken konnten, die in diesem Jahr unter der Corona-Situation ganz besonders unter Kontaktverboten und Einsamkeit leiden, freut uns umso mehr“, betonen die beiden Schülersprecherinnen. Und so ist in den schön gestalteten Briefen, die oft mit kleinen, bunten Zeichnungen oder Aufklebern versehen sind, vor allem die Rede davon, dass niemand wirklich allein ist an diesem Weihnachtsfest – auch wenn man vielleicht nicht im Kreise der Familie feiern kann. So schreibt zum Beispiel eine Schülerin: „Machen Sie sich dieses Weihnachtsfest so schön, wie nur irgend möglich. Und wissen Sie, dass jemand an Sie denkt!“

Die Schülersprecherinnen des Reckenberg-Berufskollegs, Emila Gwosdz und Anna Lütkewitte , sammelten über 400 Schülerbriefe mit Weihnachtswünschen an Senioren und Pflegebedürftige und überreichten diese anschließend den Leitungen dreier Pflegeheime der Emsstadt.

Liebevoll gestaltet und rührend verfasst ist so mancher Weihnachtswunschbrief, mit denen Schülerinnen und Schüler des Reckenberg-Berufskollegs alten Menschen in Pflege- und Senioreneinrichtungen nun eine kleine Freude gemacht haben.

Suche