Neues Bildungsangebot am Reckenberg-Berufskolleg: Mit dem Kunst-Abitur berufliche Grundkenntnisse erwerben

Für das kommende Schuljahr bietet das Reckenberg-Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück mit dem Abitur im Schwerpunkt Kunst und Gestaltung einen nagelneuen und überaus interessanten Bildungsgang an. Im Kreis Gütersloh und in der Region ist dieses Bildungsangebot mit seiner speziellen Fächerkombination bislang einzigartig. Wer sich entscheidet, an einem Berufskolleg sein Abitur zu absolvieren, erhält in der auf drei Schuljahre angelegten Oberstufe neben der allgemeinen Hochschulreife in der Regel zusätzlich auch eine berufliche Grundbildung, die durch verschiedene praxisorientierte Fächer sowie ein Betriebspraktikum in der 11. Klasse gewährleistet wird. Verschiedene Berufskollegs im Kreis Gütersloh bieten hier bereits seit vielen Jahren erfolgreich verschiedene Schwerpunkte an, etwa im technischen, kaufmännischen oder sozialen Bereich. Jetzt soll das Kunst-Abi mit den entsprechenden Fächern dazu kommen, die zugleich eine berufliche Grundbildung darstellen. So ist neben dem Leistungskurs Englisch der Leistungskurs Kunst ebenso verpflichtend wie der Grundkurs Gestaltungstechnik, der das dritte von insgesamt vier Abiturfächern darstellt. Als zusätzliche Wahlkurse stehen neben den üblichen Schulfächern beispielsweise auch Grafik-Design und Zeichnen zur Verfügung, die den künstlerischen Ansatz dieses Abiturs sinnvoll ergänzen. Weitere Differenzierungskurse, wie etwa Marketing, Journalismus oder Literatur und Theater ergänzen das Angebot. Bildungsgangleiterin Anna Skorikova, die die künftigen Abiturienten unter anderem in den Fächern Kunst und Gestaltungstechnik unterrichten wird, berichtet Näheres: „Im Leistungskurs Kunst beschäftigen wir uns mit Zeichnung, Malerei, Fotografie, Architektur und Installation. Theorie und Praxis verbinden sich. Das eigene künstlerische Talent ist zwar hilfreich, spielt im Leistungskurs beim projektorientierten Arbeiten aber eher eine untergeordnete Rolle.“ Im Fach Gestaltungstechnik gehe es vor allem um die Verbindung von Design und Technik. Gearbeitet werde dort an fiktiven und realen Designaufträgen, bei denen auch Marketing und Projektmanagement zu berücksichtigen seien. Während im Wahlfach Grafik-Design vor allem die Entwicklung von Printmedien und Druckerzeugnissen im Vordergrund stünden, gehe es beim Fach Zeichnen um die ganz individuelle Förderung verschiedenster Zeichentechniken. Da das Reckenberg-Berufskolleg bereits seit Jahren das Fachabitur im Bereich der Kunst- und Gestaltungstechnik erfolgreich anbietet und dort auch immer wieder Kooperationen mit heimischen Betrieben eingeht, jüngst beispielsweise mit dem Wiedenbrücker Gewerbeverein oder des Polstermöbelunternehmens der 3 C-Gruppe, sei das Angebot eines Vollabiturs nun eine konsequente Erweiterung des bestehenden Bildungsangebotes, erklärt Schulleiterin Elke Brost. So könne Jugendlichen mit dem Kunst-Abitur auch im eher ländlichen Kreis Gütersloh ein differenziertes und ihren Neigungen entsprechendes Bildungsangebot wie in Großstädten geboten werden. Weiterer Pluspunkt für das Kunst-Abi ist auch der Englisch-Leistungskurs, da dies die Sprache für internationale Kommunikation in der Gestaltungs- und Designindustrie ist. Und: Das Fach Mathe wird zwar selbstverständlich bis zum Abitur als Pflichtkurs unterrichtet, ist aber nicht Bestandteil der Abiturprüfungen. Zugangsvoraussetzung für den Einstieg ins Kunst-Abi ist der Abschluss der Fachoberschule mit Qualifikationsvermerk für den Besuch der gymnasialen Oberstufe. Anmeldung und Beratung findet ab sofort am Reckenberg-Berufskolleg in Rheda-Wiedenrück statt.

Werden als Fachlehrkräfte die künftigen Abiturienten am Beruflichen Gymnasium für Kunst und Gestaltungstechnik am Reckenberg-Berufskolleg unterrichten und stehen Interessierten für Fragen und Beratung zur Verfügung: Marietheres Pickmeier, Anna Skorikova und Iris Jansen in de Wal (v.l.).

Suche