Brille holt Berufe in den Unterricht - Virtual Reality am Reckenberg-BK

Betriebsbesichtigungen in 360 Grad erleben In verschiedene Berufe eingetaucht sind kürzlich die Berufsfachschüler des Reckenberg-Berufskollegs Rheda-Wiedenbrück auf eine ganz neue und spannende Art und Weise. Mit Virtual-Reality-Brillen konnten sie sich während ihrer Schulstunden in verschiedenen Betrieben umsehen, ohne das Klassenzimmer zu verlassen. Sie sammelten dabei wertvolle Erfahrungen, die ihnen nun helfen, einen für sie passenden Praktikumsplatz und vielleicht sogar schon einen künftigen Ausbildungsplatz zu finden. Dein erster Tag – in deiner neuen Ausbildung. Du bist mittendrin, eine freundliche Person führt dich durch den Betrieb, zeigt dir die Maschinen, Hallen, Einrichtungen und erklärt dir, was die Kollegen in dem Beruf machen. - Mit der Virtual-Reality-Brille fühlt sich das richtig echt an. Am Anfang etwas wackelig betreten die Jugendlichen der Berufsfachschulen mutig die virtuelle Welt. Lehrerin Janka Tschorn, die auch Abteilungsleiterin des Bereichs Weiterbildung am Reckenberg-Berufskolleg ist, gibt den Tipp, auch mal hinter sich zu blicken. Denn auch dort ist noch Interessantes zu entdecken und die Schüler blicken in die Gesichter fleißiger Mitarbeiter, die einen Einblick in ihre Tätigkeiten erlauben. Die Ausbildung zum Mechatroniker bei Hella, zum KFZ-Mechatroniker bei Audi oder als Maler- und Lackierer interessierten die Schüler ebenso wie die Einblicke in Polizei und Feuerwehr oder die Arbeit der Erzieher, in der Gastronomie oder im Einzelhandel. „Auch wenn der Blick von außen schon ungewöhnlich aussieht, wenn der Schüler mit der Brille durch den Raum tapst oder sich im Kreis dreht, ist das eine Erfahrung, die den Jugendlichen inhaltlich und methodisch viel Freude bereitet“, fasst Janka Tschorn den ungewöhnlichen Unterricht zusammen. Möglich macht den Einsatz der Virtual-Reality-Brillen die Initiative „Dein erster Tag.“ Sie stellt in dreidimensionalen Filmen Firmen vor, die ihre Türen der Betriebsstätten, Einrichtungen oder Büros öffnen. Die Studio2B GmbH begleitet Schulen dabei, eine kreative Berufsorientierung zu gestalten und versteht sich als Brücke zwischen Lehrkräften, Schülern und Unternehmen. Es werden 360-Grad-Filme gedreht und diese werden deutschlandweit allen interessierten Schulen bereitgestellt – kostenlos und mitsamt der Technik. So lernen junge Menschen Berufswege und Unternehmen kennen, zu denen sie sonst keinen Zugang hätten. Unternehmen wird die Chance geboten, die Türen ihrer Produktion, der Büros oder Betriebsstätten digital zu öffnen und sich zukünftigen Fachkräften hautnah vorzustellen. Dass die Initiative Station am Reckenberg-Berufskollegs gemacht hat, gelang mit Unterstützung der Osthushenrich-Stiftung, die dort derzeit das Projekt „Fit für die Ausbildung: Chancen geben – Chancen nutzen“ unterstützt. Weitere Informationen zu den Ausbildungsinhalten und Schulabschlüssen der Berufsfachschulen gibt es auch am Anmeldetag der Berufskollegs des Kreises Gütersloh, der am 1. Februar stattfindet. www.deinerstertag.de

Berufserkundung mit der Virtual-Reality-Brille: Berufsfachschülerinnen Somaya und Nabiela (v.l.) bekommen viele Anregungen
Lehrerin Janka Tschorn führt Anna und Rebecca in die Handhabung der VR-Brillen ein.

Suche