Dachdecker/in

1. Ausbildung

Abschluss:

Der Hauptschulabschluss wird mit Bestehen der Gesellenprüfung, sofern nicht vorher schon erworben, absolviert. Es kann bei angemessener Leistung und einem zusätzlichen Fremdsprachenkurs (z.B. Englisch) ein Realschulabschluss erreicht werden. Dies muss aber zwingend mit der Lorenz-Burmann-Schule in Eslohe abgeklärt werden, da der Bildungsgang der Dachdeckerin/Dachdecker nur im 1. Ausbildungsjahr am Reckenberg-Berufskolleg stattfindet. Der berufliche Abschluss ist die Gesellin/der Geselle.

Dauer:

In der Regel beträgt die Dauer der Ausbildung 3 Lehrjahre. Bei besonderen Voraussetzungen bzw. Leistungen kann eine Verkürzung um ein halbes Jahr, in Einzelfällen um ein ganzes Jahr stattfinden. Das erste Ausbildungsjahr findet am RBK statt, die beiden folgenden Ausbildungsjahre an der Lorenz-Burmann-Schule in Eslohe (Sauerland).

Ziele:

Als Dachdecker wird im Wesentlichen der sichere Umgang mit Dach- und Abdichtungswerkstoffen vermittelt sowie ein bautechnisches Verständnis für die Zusammenhänge am Dach. Generell unterscheidet man in der Ausbildung zwischen der Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik, der Werkstofftechnik und der technischen Kommunikation. Im ersten Ausbildungsjahr werden am RBK die Grundlagen für diese Bereiche vermittelt.

2. Voraussetzung für den Bildungsgang

  • Ausbildungsvertrag mit einem Betrieb oder einem adäquaten anderen Ausbildungsträger  
  • In der Regel wird ein Hauptschulabschluss verlangt, der aber nicht zwingend notwendig ist. Für das RBK ist der Ausbildungsvertrag vorzulegen, darüber hinaus das letzte erworbene Zeugnis.

3. Ausbildungsinhalte

  • 1. Lehrjahr: Reckenberg Berufskolleg
  • 2. und 3. Lehrjahr: L. Burmann-Schule, Böttenbergstr. 20, 59889 Eslohe, Tel. 02973/9709

Dem/der Schüler/in wird im Rahmen der Ausbildung fachliche und methodische Inhalte aus dem beruflichen Alltag des Dachdeckerhandwerks, exemplarisch an ausgewählten Beispielen, in der Grundstufe (1. Ausbildungsjahr) anhand exemplarischer, grundlegender Lernfelder und in der Fachstufe anhand spezieller Lernfelder (Decken von Wand- und Dachflächen mit Schiefer, Schindeln, Wellplatten, Dachziegeln und Dachsteinen, Abdichten mit Kunststoffen und bituminösen Werkstoffen, Ausführungen von Deckungen mit Blechen, Bekleiden von Außenwänden) in Form von beruflichen Lernsituationen vermittelt. Weitere Informationen zur Ausbildungsinhalten.

Berufsbezogener Bereich:
  • Werkstofftechnik
  • Dach-, Wand-, und Abdichtungstechnik
  • Technische Kommunikation
  • Wirtschafts- und Betriebslehre
Berufsübergreifender Bereich:
  • Deutsch/Kommunikation
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Religion
  • Politik

4. Erforderliche Unterlagen

  • Zeugnisse (letztes Zeugnis oder höchster erworbener Schulabschluss - in der Regel das Gleiche)

Suche

Ansprechpartner

Herr Woidich
Abteilungsleiter
Tel.: 05242/5970

Lehrstellenbörse Kreishandwerkerschaft Gütersloh

BERUFSBERATUNG

Das landesweite Karriereportal

TALENTE IN OWL STÄRKEN