Zweiter Rheda-Wiedenbrücker Poetry Slam

Beim Poetry Slam Klartext gesprochen

„Zeit für Klartext“ nahmen sich kürzlich sechs junge Autorinnen und Autoren, die im Wiedenbrücker VHS-Stadthaussaal selbst geschriebene Texte performten und ihr Publikum begeisterten. Den zweiten Rheda-Wiedenbrücker Poetry Slam am 28. September unter Regie der VHS Reckenberg-Ems und in Kooperation mit dem Reckenberg-Berufskolleg moderierte Jason Bartsch, amtierender NRW-Poetry Slam-Landesmeister. Als Siegerin des Wettstreits kürte das Publikum die 18-jährge Julia Brandt aus Rheda-Wiedenbrück.

Nicht nur beim Vortragen einiger eigener Texte, die das Publikum mit Dauer-Lachsalven quittierte, bewies Jason Bartsch sein außergewöhnliches Talent als Slammer mit Comedy-Appeal. Schon zwei Tage zuvor hatte er bei einem vorausgegangenen Workshop im Reckenberg-Berufskolleg interessierten Schülerinnen und Schülern bereits gezeigt, worauf es ankommt beim Ideenentwickeln, Schreiben und Vortragen von Texten. Rund zwanzig Schülerinnen und Schüler des Reckenberg-Berufskollegs hatten beim Workshop die Gelegenheit genutzt, um sich Tipps vom Profi-Coach zu holen und sich literarisch auszuprobieren. Dass am Ende „nur“ sechs Slammerinnen und Slammer ihre Texte vortrugen, lag auch daran, dass die Zeit zwischen Workshop und Aufführung sehr kurz war.

Wortgewaltig und wortwitzig, sprachlich virtuos und in rasantestem Sprechtempo trug Jason Bartsch eine Moderation über den olympischen Wettbewerb der Springreiter vor, galoppierte im wahrsten Sinne des Wortes von Witz zu Witz und hinterließ ein atemlos lachendes Publikum, das gar nicht wusste, wie ihm geschah - so schnell redete und kalauerte der Profi-Slammer über die unglaublichsten Reitkünste von Reiter und Pferd.

Ihm nach taten es die sechs Nachwuchs-Slammer Katharina Bajerke aus Langenberg-Benteler, Julian Olfert aus Harsewinkel, Ann-Christin Kittel aus Oelde, Sophie Loddenkemper aus Marienfeld, Lisa Ziaj aus Schloss Holte und Siegerin Julia Brandt aus Rheda-Wiedenbrück. Sie boten emotionale Ein- und Ausblicke literarisch verpackt zum Beispiel zu Themen wie Respekt oder gleichgeschlechtliche Liebe, riefen dazu auf, das Leben zu leben, unangepasst zu sein und sich einfach zu trauen, ganz individuell zu sein.

Die Teilnehmer des zweiten Rheda-Wiedenbrücker Poetry Slam v.l. Ann-Christin Kittel, Lisa Ziaj, Katharina Bejerke, Julian Olfert, Sophie Loddenkemper und die Gewinnerin des Abends Julia Brandt.
Die Teilnehmer des zweiten Rheda-Wiedenbrücker Poetry Slams mit Moderator Jason Bartsch v.l. Julian Olfert, Lisa Ziaj, Ann-Christin Kittel, Gewinnerin Julia Brandt, Sophie Loddenkemper und Katharina Bajerke.

Suche