„Zeit für Klartext“ beim Poetry Slam mit Jason Bartsch uns Schülern des Reckenberg-Berufskollegs

Rheda-Wiedenbrück. „Ich gehöre zur Nationalität Mensch und komme von der Erde, und du so?“. Mit diesem ausdrucksstarken Statement brachte Charlotte Wessing, eine der sieben Teilnehmer, den diesjährigen und dritten Rheda-Wiedenbrücker Poetry Slam der VHS Reckenberg-Ems, in Kooperation mit dem Reckenberg Berufskolleg, zu einem gelungenem Abschluss. Am Montagabend, den 16 Oktober, trafen sieben Slammer mit Moderator Jason Bartsch, ehemaliger NRW-Poetry Slam-Landesmeister, im Wiedenbrücker Luise-Hensel-Saal auf ein gespanntes Publikum. Dort präsentierten sie ihre selbstgeschriebenen Texte zu dem Thema „Zeit für Klartext“.

Dem Poetry Slam-Abend vorausgegangen war ein Workshop mit Schülerinnen und Schülern des Reckenberg-Berufskollegs, in dem sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ihre Gedanken aufs Papier bringen konnten. An einem Nachmittag in der Woche zuvor hatte Jason Bartsch als Coach den Jugendlichen das Spiel mit den Worten näher gebracht, so dass zahlreiche Texte entstanden.

Mit einem kräftigen Applaus begrüßte das Publikum den Bochumer Lyriker, Musiker, Moderator und professionellen Poetry Slammer Bartsch in Rheda-Wiedenbrück. Der lieferte gleich eine Kostprobe seines Könnens – nicht nur mit seinen witzigen Sprüchen, sondern auch mit zwei selbstgeschriebenen Texten. In seinen jungen Jahren hat Bartsch bereits einige Preise abgeräumt, darunter den Postpoetry-Preis der Kategorie ´Nachwuchsdichter´ im Jahr 2012.

Egal ob gesprochen, gesungen oder gerappt an diesem Abend wurden den Teilnehmern keine Grenzen gesetzt. Und sie kamen beim Publikum richtig gut an. Inhaltlich handelten die Texte von Helden der Herzen und unsichtbaren Problemen bis hin zu Rassismus und Gleichberechtigung.  Die Situation der Homosexuellen und Möglichkeiten zur Veränderung der Gesellschaft wurden hierbei thematisiert. Besonders das Zitat der Teilnehmerin Zelije Ramadani blieb im Kopf: „Egal, wo du bist, sei du Selbst!“

Mit ihrem emotionalen Text, gewidmet an ihre Freunde und Familie und insbesondere an ihre Mutter, gewann Nadine Niehenker die Herzen der Zuschauer, welche sie anhand der Stärke des Applauses zur Gewinnerin des Abends kürten. Als Preis erhielt sie ein Buch mit verschiedenen Texten bekannter Poetry Slammer, um sich weiter inspirieren zu können. 

Durch die finanzielle Unterstützung der Volksbanken Gütersloh und Bielefeld kam die Veranstaltung zustande und ermöglichte den Teilnehmern sich in ihrem Können auszuprobieren und ihre ersten Bühnenerfahrungen zu sammeln.

Beim dritten Rheda-Wiedenbrücker Poetry Slam überzeugten, v.l.n.r. Charlotte Wessing, Aylin Arslan, Demokrat Ramadani (VHS Reckenberg-Ems), Maximilian Thiel, Julien Sievert, Nadine Niehenker, Zelije Ramadani, Moderator und Profi-Slammer Jason Bartsch
Profi-Slammer Jason Bartsch
Die Gewinnerin des dritten Rheda-Wiedenbrücker Poetry Slams Nadine Niehenker.

Suche