It’s your choice– Polit-Talk am Reckenberg-Berufskolleg

Vor der Landtagswahl diskutierten Schüler mit politischen Vertretern und Landtagskandidaten

Rund einen Monat vor der bevorstehenden NRW-Landtagswahl konnten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer am Reckenberg-Berufskolleg Rheda-Wiedenbrück politischen Besuch willkommen heißen. Im Rahmen des „It’s your choice“-Projektes, das durch die Landeszentrale für politische Bildung in Nordrhein-Westfalen organisiert wird, kamen am vergangenen Dienstag fünf Politiker, deren Parteien derzeit im Landtag sitzen, in das Berufskolleg. Sie stellten sich in einer Podiumsdiskussion den Fragen der Schülerinnen und Schüler, debattierten über bestimmte Themenkomplexe und gaben damit einen Einblick in die Standpunkte und Richtungen der verschiedenen Parteien.

Anwesend waren Sabine Martiny (Piratenpartei), Dr. Ulrich Klotz (FDP), Raphael Tigges (CDU), Thorsten Schmolke (Bündnis 90/Die Grünen) und Jan Michael Goldberg (SPD). Sie beantworteten die Fragen der Schüler in einer 90minütigen Diskussion.

Das übergreifende Thema der Veranstaltung war Bildung bzw. Arbeit 4.0. Die Jugendlichen hatten sich bereits im Vorfeld im Rahmen ihres Politikunterrichts zu diesem Thema Fragen überlegt, die ihrer Meinung nach für ihre Interessen wichtig sind. Dementsprechend war es für die anwesenden Politiker bedeutend, ihre politischen Standpunkte und die ihrer Parteien so darzustellen, dass sie die Schüler für sich und die nächste Wahl gewinnen können.

Von den insgesamt rund 2.000 Schülerinnen und Schülern, die das Reckenberg-Berufskolleg besuchen, hatten die Klassen des Beruflichen Gymnasiums für Erziehungswissenschaft, die angehenden Techniker der Fachschule für Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik, die Erzieherinnen und Erzieher in Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik und die Fachabiturienten im Bereich Gesundheit und Soziales Fragekomplexe vorbereitet, die von einzelnen Schülerinnen und Schülern vorgetragen wurden und je an das gesamte politische Podium gestellt wurden. Die Antworten erfolgten dann auch je im Block,

Näher erörtert wurden die Bereiche Netzausbau, bezahlbarer Wohnraum für Jugendliche und junge Erwachsene, ein höheres Gehalt für Erzieher/innen und Datenschutz im Allgemeinen und speziell am Arbeitsplatz. Dabei konnten die Zuschauer unmittelbar mithilfe einer Abstimmungskarte zeigen, ob sie für oder gegen die jeweiligen Aussagen sind. Innerhalb der Diskussion wurden auch konkrete Lösungsansätze für die Probleme junger Leute gesucht und nicht nur auf allgemeinpolitischer Ebene debattiert. Spontane Fragen kamen zum Beispiel beim Thema Ausbildung und Vergütung von Erzieherinnen und Erziehern auf. Sabine Martiny von den Piraten warf einige Fragen auf und erntete besonders mit der Forderung der umfangreichen Besteuerung von Einkommensstarken großen Applaus. Der junge Vertreter der SPD, Jan Michael Goldberg, rief gerade die Erzieherinnen und Erzieher dazu auf, sich gewerkschaftlich zu organisieren, um der eigenen Position Nachdruck zu verleihen und die eigene Tarifpartei zu stärken.

Beim Thema Bildung 4.0 waren besonders die technische Ausstattung der Schulen und der Breitbandausbau im Fokus.

Die Gesprächsatmosphäre war stets locker und es wurde trotz Meinungsverschiedenheiten auf respektvoller Ebene miteinander diskutiert. So konnten sich die Schüler ein gutes Meinungsbild erstellen, das auf ihren eigenen Interessen basiert. Aber auch für die Vertreter der Parteien war dieser Tag von Bedeutung, da sie somit die Interessen und Wünsche der jungen Wähler kennenlernen und auch in ihre Parteien zur Diskussion weitertragen können. Nach der Diskussion kam es dafür direkt im Anschluss noch zu mehreren Gesprächen zwischen Schülerinnen und Schülern und Podiumsgästen.

 

 

Schülerinnen und Schüler des Reckenberg-Berufskollegs diskutierten mit Landespolitikern.
Ob Bildung und soziale Gerechtigkeit, Netzausbau, Datenschutz, bezahlbarer Wohnraum: Die Schülerinnen und Schüler konnten während der Podiumsdiskussion mit Abstimmungskarten den Landtagskandidaten von CDU, SPD, Bündnisgrünen, FDP und Piraten ihre Meinung.
Den Fragen der Schülerinnen und Schüler am Reckenberg-Berufskolleg stellten sich: v.l. Sabine Martiny (Piraten), Dr. Ulrich Klotz (FDP), Raphael Tigges (CDU), Thorsten Schmolke (Bündnisgrüne) und Jan Michael Goldberg (SPD).

Suche