Neue Gesellen in den Metallberufen

Gruppenbild mit den Lehrern

Bericht von von Waltraud Leskovsek in der Glocke am 1. Februar 2014

Kreis Gütersloh/ Rheda-Wiedenbrück (wl). 65 junge Auszubildende der handwerklichen und industriellen Metallberufe wurden nun im Reckenberg-Berufskolleg offiziell verabschiedet. Ausgebildet wurden die jungen Männer in den Berufen Anlagenmechaniker, Feinwerkmechaniker, Metallbauer und Konstruktionsmechaniker. Je nach Berufsfeld wurden sie im Berufskolleg am Sandberg zweieinhalb oder dreieinhalb Jahre dual ausgebildet. Schulleiterin Elke Brost  begrüßte die frisch gebackenen Gesellen mit dem Lied „Applaus, Applaus“ von den Sportfreunden Stiller, denn sie alle hätten Beifall für ihre Leistung verdient. Sie hätten Ausdauer und Disziplin bewiesen, hätten sich für ihren Beruf eingesetzt und für die Schule gelernt. „Ihre beruflichen Aussichten sind gut, denn Fachkräfte wie Sie es nun sind, werden gesucht“, betonte sie. Wissen und handwerkliche Fähigkeiten seien Kapital, dass einem niemand nehmen könne, versicherte Elke Brost den Gesellen. Sie dankte allen, die an der Ausbildung beteiligt waren, insbesondere ihren Kollegen, die als Klassenlehrer fungierten. Im Namen der Metallinnung beglückwünschte Harald Bamberger die Jugendlichen zu ihrem Erfolg. Er hofft, dass viele dem Handwerk treu bleiben und nun direkt erst einmal in eine feste Anstellung übernommen werden. Dennoch machte er deutlich, wie wichtig es sei sich weiterzubilden und Chancen zu nutzen, auch wenn sie mal nicht vor der Haustür seien. Alle Prüflinge haben ihre Gesellenprüfung bestanden. Traditionell gab es für die besten Absolventen Buchpräsente. Bei den Anlagenmechanikern im Bereich der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik wurden Tobias Lechner für eine Durchschnittsnote von 2.0 sowie Markus Tastekin für eine 2,7 geehrt. Bei den Feinwerkmechanikern war Stefan Lüning mit 1,8 bester Absolvent und bei den Metallbauern Daniel Herzig mit 1,5. Beste Konstruktionsmechaniker sind Mesut Ceylan und Jens Jakob mit der Durchschnittsnote 2,5.

 

Beste Absolventen v. links: Markus Tastekin, Tobias Lechner, Daniel Herzig, Stefan Lüning. Es fehlen die beiden Konstruktionsmechaniker Jens Jakob und Mesut Ceylan, die aus beruflichen Gründen verhindert waren. 

 

Suche