Frühjahrsputz zum Umweltschutz

Das Reckenberg-Berufskolleg ruft zu einem Frühjahrsputz der besonderen Art auf und nimmt alte Mobiltelefone entgegen.

Die Schülerinnen und Schüler der SV rufen dazu auf, alte und defekte Handys einem sinnvollen Recycling zuzuführen und so die Umwelt zu schützen.

Unterstützt wird die Aktion von Dorothee Kohlen, Umweltberaterin der Stadt Rheda-Wiedenbrück, und der GEG (Gesellschaft zur Entsorgung von Abfällen, Kreis Gütersloh). Auch Bürger Rheda-Wiedenbrücks können ihre ausgedienten Handys bis Montag, 31. März 2014, im Berufskolleg abgeben.

Mehr als 110 Millionen alte oder defekte Handys schlummern in irgendwelchen Schubläden oder Kellern in deutschen Haushalten. Würden diese recycelt, könnten 80 Prozent der Materialien wiederverwertet werden. Allein an Metallen kämen da einige Tonnen Gold, Silber, Kupfer, Aluminium und Zinn zusammen. Zudem enthalten Handys das wertvolle Metall Tantal, das aus dem Roherz Coltan gewonnen wird. Dieser Rohstoff wird im großen Maß im Kongo abgebaut. Dadurch wird der Lebensraum von Gorillas, Schimpansen und anderen Tierarten verschmutzt und zerstört.

Die GEG bringt die gesammelten Handys zur Firma Hennemann in Espelkamp und erhält dafür einen fairen Erlös, der für Projekte der EAZA (European Association of Zoos and Aquaria) zum Schutz von Menschenaffen im Kongo gespendet wird. Durch das Recycling von Althandys kann so der Lebensraum der Tiere im Kongo  geschützt werden.

Die Schülervertretung erstellte Plakate und Informationsmaterial, um auf ihre Recyclingaktion hinzuweisen. Entstanden ist ein eigener Bereich in der Pausenhalle. Hier können sich die Schülerinnen und Schüler über die Inhaltsstoffe von Handys und den Recyclingvorgang informieren und anschließend ihre Althandys abgeben.

Die SV freut sich, mit ihrem Projekt einen Beitrag zum Umweltschutz leisten zu können und hofft auf eine erfolgreiche Aktion.

 

Die SV-Schüler Marco Secci, Jonas Vorbrink, Miriam Laukötter, Ramona Peter sowie SV-Lehrer Tilman Kipp führen die Aktion durch.

Suche