Es muss nicht immer grün sein: Fachoberschüler gestalten Tannenbaumobjekte

Eine kreative Kooperation ganz besonderer Art haben Schülerinnen und Schüler des Reckenberg Berufskollegs Rheda-Wiedenbrück gemeinsam mit dem Modegeschäft „wilsmann anziehbar“ auf die Beine gestellt. Passend zur Vorweihnachtszeit entwarf und realisierte die Oberstufe der Fachhochschule für Gestaltung fast ein Dutzend nicht ganz alltäglicher Tannenbäume. Dennis und Dustin Wilsmann, Inhaber des in Rietberg-Westerwiehe gelegenen Geschäftes, suchten jetzt drei der außergewöhnlichen Designstücke aus. Sie schmücken ab sofort Schaufenster und Ladenfläche

„Wir sind begeistert von euren Ideen und es fällt uns wirklich schwer, überhaupt eine Entscheidung zu treffen“, betonte Dennis Wilsmann bei der Begutachtung der Baumskulpturen in der Schule. „Leider haben wir nicht genug Platz, um alle Bäume aufstellen zu können. Aber vielleicht können wir im Laufe der nächsten vier Wochen noch einmal das ein oder andere Stück austauschen.“ Letztendlich aber fiel die Wahl auf drei Objekte, in denen die Absolventen der Fachoberschule das Thema Mode auf eine ganz besondere Art und Weise umgesetzt hatten: Zum einen wuchs aus einer Jeans ein bunt funkelndes Tannenbäumchen und der zweite Tannenbaum war gleich ganz aus verschiedenen Hosenstoffresten gefertigt, die von einem Stamm leerer Bierflaschen gehalten wurden. Das dritte Baumobjekt, der das erlesene Erlebnisshoppinggeschäft strahlen lässt, besteht – angelehnt an das zur Zeit hochaktuelle Industriedesign im Wohnbereich - ganz aus funkelnden Blechdosen, farblich bunt ausgeleuchtet, passend in Weihnachtsbaumform angeordnet. „Diese Stücke passen perfekt zum Laden“, erklärte Dustin Wilsmann.

Im Rahmen einer Präsentation hatten die einzelnen Schülergruppen zuvor erläutert, welche Grundidee den Baumobjekten zugrunde liegt und wie die Realisierung im Gestaltungsunterricht erfolgte. Der Kreativität waren dabei kaum Grenzen gesetzt: Unter der Regie von Gestaltungslehrerin Iris Jansen in de Wal und Klassenlehrerin Iris Marx designten die Schülerinnen und Schüler Bäume aus Draht oder genagelten Latten, einer zum Baum umfunktionierten Leiter oder gesägten Baumsilhouetten – natürlich alles entsprechend dekoriert und beleuchtet. Dass die Klasse nicht nur etwas für den Unterricht fertigte, sondern die Objekte jetzt auch den Weg aus der Schule in die Öffentlichkeit finden, freute Schulleiterin Elke Brost besonders. „Von diesem Projekt profitieren beide Seiten“, betonte sie. Der erste Kontakt zur „wilsmann anziehbar“ war über eine Schülerin erfolgt, die dort im vergangenen Jahr ein Praktikum absolviert hatte. Bei einem Besuch von Klassenlehrerin Iris Marx wurde die Tannenbaumidee geboren.

Die Schülerinnen der Fachoberschule für Gestaltung am Reckenberg Berufskolleg Inesa Jez-Coopman, Anke Langenkamp, Stacy Markwart, Jacqueline Howe, Miriam Schmidt und Maren Pietzonka (v.l.) freuen sich mit Klassenlehrerin Iris Marx (2.v.r.) und Schulleiterin Elke Brost (3.v.r.) darüber, dass ihre Bäume die Schaufenster des Modegeschäfts wilsmann anziehbar beleuchten. Die drei Sieger-Tannenbaumobjekte nahmen Dennis und Dustin Wilsmann (4.v.l. und 6.v.l.) gleich mit.

Suche